Bild
Agnieszka Wiktorowska

Agnieszka Wiktorowska

Agnieszka Wiktorowska wurde in Warschau geboren. Schon mit fünf Jahren begann sie mit dem Klavierspiel. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Musikakademie Lodz, wo sie mit Diplom und Auszeichnung abschloss, mit zusätzlichen Diplomen in den Fächern Kammermusik und Musik-Pädagogik. Zahlreiche Meisterkurse sowie ein Zusatzstudium in Bremen runden ihre Ausbildung ab.

Agnieszka Wiktorowska hat mit viel Erfolg an Wettbewerben und Festivals teilgenommen, so bereits 1993 beim Internationalen Chopin Wettbewerb in Göttingen. Als Auszeichnung für die beste Studentin konnte sie 1998 ein symphonisches Konzert mit dem Philharmonieorchester  Lodz geben. Sie spielte Kammermusik- und Klavierwerke für den polnischen Rundfunk und Radio Bremen ein. Sie war Klaviersolistin und Kammermusikerin bei den jährlichen „Max-Reger-Tagen“ in Weiden und spielte 2001 im „Lutoslawski Quartett“ aus Danzig.

Agnieszka Wiktorowska fühlt sich in Alter Musik gleichermaßen zu Hause wie in der Modernen. Ihre große Stärke liegt in der Interpretation. Lehrer wie Kollegen schreiben ihr in das musikalische Stammbuch: „Ihr Spiel zeichnet sich durch einen hoch entwickelten Klangsinn, Musikalität, sehr gute technische Fähigkeit und Übersicht aus“. Wobei einem besonders „das große emotionale Engagement und der starke Ausdruck ihres Spieles“ auffalle.

Die Pianistin ist eine hervorragende Begleiterin von Gesangsolisten und Chören sowie Mitglied in Kammermusik-Ensembles. Sie ist damit vielfach in Deutschland zu Konzerten unterwegs. Mit ihrer besonderen pädagogischen Begabung gibt sie in Bremen Musik- und Klavierunterricht.