Bild
Beim Konzert am 28. Januar 2013   Konzertplakat in Bremen

Carl Orff: Carmina Burana

Seit ihrer Uraufführung vor mehr als 75 Jahren begeistern Carl Orffs „Carmina Burana“ sowohl Klassikfans als auch Menschen, die sonst nie Klassik hören, denn sie vereinen alles, was von guter Vokalmusik erwartet wird: hohe kompositorische Kunst gepaart mit dichterisch herausragenden Texten und darüber hinaus Dramatik, Action, Sinnlichkeit und Humor.
Die Aufführung wurde begleitet durch ein Seminar von Dr. Susanne Gläß, das das Programmheft geschrieben und öffentliche Einführungsvorträge am 24. Januar um 20 Uhr in der Stadtbibliothek Verden und am 26. Januar um 11 Uhr im Haus der Wissenschaft in Bremen gehalten hat.

Ausführende
Stephanie Henke: Sopran
Clemens Löschmann: Tenor
Thomas Mohr: Bariton
Bremer Kinder- und Jugendkantorei (Einstudierung Ilka Hoppe)
Orchester & Chor der Universität Bremen
Leitung: Susanne Gläß

Korrepetition Chorproben: Stefanie Adler
Stimmbildung Chor und Bariton-Solo in Nr. 19: Nils Roese
Coaching Streichinstrumente: Reinhold Heise (Bremer Philharmoniker)
Coaching Holzblasinstrumente: Karin Günther
Coaching Blechblasinstrumente: Thomas Ratzek (Bremer Philharmoniker)
Coaching Schlagwerk: Marko Gartelmann (Bremer Philharmoniker)

Die Universitätsmusik dankt Radio Bremen für die Leihe der Celesta, der Hochschule für Künste Bremen für die Leihe des Kontrafagotts, der Es-Klarinette, des Tamtams und der großen Trommel, dem St. Joseph-Stift für die Leihe der Altarglocken, die in Nr. 24 erklungen sind, und dem Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie für die Leihe der ehemaligen Schiffsglocke des Forschungsschiffs Polarstern, die in Nr. 13 zu hören war.

Konzerte
Verden, Stadthalle, 26. Januar 2013, 20 Uhr
Bremen, Glocke/großer Saal, 28. Januar 2013, 20 Uhr

Beachten Sie auch die Presseberichte, die Bilder vom Festlichen Studienauftakt und den Konzerten sowie das Hörbeispiel.