Bild
Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia beim Chorfest im Mai 2008

„Songs from Africa and Europe“

Nicht nur die Städte Bremen und Windhoek, auch die Universität Bremen und die University of Namibia („UNAM“) in Windhoek sind seit 1991 durch einen Kooperationsvertrag miteinander verbunden, der von verschiedenen Fachbereichen der Universität immer wieder mit Leben erfüllt worden ist. Aus Anlass des Chorfestes Bremen im Mai 2008 hat der Chor der Universität Bremen den Chor der UNAM nach Bremen eingeladen und wird im September zum Gegenbesuch nach Namibia fahren. Zur Teilnahme am Chorfest haben beide Chöre unter dem Titel „Songs from Africa and Europe“ ein Programm mit europäischen und afrikanischen Liedern sowie mit Spirituals von Michael Tippett einstudiert. Als „Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia“ sind sie viermal beim Chorfest Bremen aufgetreten und haben vorab am 19. Mai ein Konzert in der Gutsscheune Stuhr in Varrel gegeben. Der UNAM-Chor ist außerdem mit seinem eigenen Programm „Feel the rhythm – Oshinyandwa“ im Pumpwerk/Wilhelmshaven, in der Kirche Unser Lieben Frauen/Bremen und in der Rogate-Kirche/Hamburg-Meiendorf sowie nach seiner Abreise aus Bremen in Berlin an der Volksbühne und im Haus der Kulturen sowie in der St. Walpurgiskirche Apfelstädt /Thüringen aufgetreten.

Das Kooperationsprojekt ist gefördert worden von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, der Waldemar Koch Stiftung, der Sparkasse Bremen, dem Auswärtigen Amt/dem Goethe-Institut, dem DAAD, dem Senator für Kultur Bremen und der Universität Bremen. Neben den Proben und Konzerten war für die UNAM-Chormitglieder von Bremen aus ein umfangreiches Besuchsprogramm organisiert worden mit Empfang in der Universität, im Rathaus und in der Bürgerschaft, Besichtigung von Astrium und einem Bauernhof und Ausflügen nach Wilhelmshaven und Hamburg, jeweils in Zusammenhang mit den Konzerten dort. Große Begeisterung hat der Besuch des Erlebnisbades in Rotenburg ausgelöst. In Bremen waren die Mitglieder des UNAM-Chores privat bei den Mitgliedern und FreundInnen des Chores der Universität Bremen untergebracht; dadurch sind intensive persönliche Kontakte entstanden. Besonders fasziniert waren die UNAM-Chormitglieder davon, dass es hier in Bremen möglich ist, gefahrlos auch nachts zu Fuß unterwegs zu sein – eine Möglichkeit, von der beide Chöre nach den Proben und Konzerten gemeinsam ausgiebig Gebrauch gemacht haben.

Repertoire

  • Ti mamasa ta ge kaise ra mû ‡gao (Nama, arr. Niels Erlank und Hans A. Eichab) aus Namibia
  • „Dat du min Leevsten büst“ (arr. Wilhelm K. Schmitt) aus Norddeutschland
  • „Õitses kevad“ (komp. Alo Ritsing - geb. 1936 -, Text: Jaan Kärner) aus Estland
  • „O Kolo“ (mündlich überliefert) Lied der Roma
  • „Aluwasio“/Alleluia (arr. W. Driniwechter) aus Benin
  • Michael Tippett, Five Negro Spirituals from "A Child of Our Time", komp. 1939 – 41, für gemischten Chor (SSAATTBB) mit Soli:
    Steal away - Nobody knows - Go down, Moses - By and by - Deep River
  • „Safari Ya Bamba“ (arr. Dr. A. Kemoli) aus Kenia
  • „Okaana ka Meme“ (Oshiwambo, mündlich überliefert) aus Namibia
  • „Ûi-ba ho“ (Nama, komp. v. Marcellinus M. Swartbooi 2004) aus Namibia
  • „Sangena“ (Zulu, arr. Mzilikuzi Khumalo) aus Südafrika
  • „M’sokombia“ (Ru kwangali, mündlich überliefert) aus Namibia
  • „Amarula“ (Nama, arr. Niels Erlank und Hans A. Eichab) aus Namibia

Ausführende

Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia
musikalische Leitung und Verantwortung für das Gesamtprojekt: Bonnie Pereko, B. mus. (University of Namibia) und Dr. Susanne Gläß (Universität Bremen)
organisatorische Verantwortung für den UNAM-Choir: Ndeshi Namupala, M.A. (University of Namibia)
Betreuung des UNAM-Chores während seines Aufenthaltes in Bremen: Jana Ruschenburg und Angelika Weißbach

Korrepetition der Chorproben: Stefanie Adler

Konzerte

Montag, 19. Mai 08, 20 Uhr, Gutsscheune Stuhr/Varrel
Johannes Brahms, Zigeunerlieder op. 103, Chor der Universität Bremen, Leitung: Susanne Gläß, Klavier: Ulrike Brockes
Ausschnitte aus „Feel the rhythm – Oshinyandwa“, UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko
„Songs from Africa and Europe“, Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia, Leitung: Bonnie Pereko und Susanne Gläß

Dienstag, 20. Mai 08, 12.30 – 12.55 Uhr, Theatersaal der Universität/Bremen
Ausschnitte aus „Feel the rhythm – Oshinyandwa“
UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko

Dienstag, 20. Mai 08, 20 Uhr, Kirche Unser Lieben Frauen/Bremen
„Feel the rhythm – Oshinyandwa“
UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko

Donnerstag, 22. Mai 08, 18.20 Uhr, Kulturkirche St. Stephani/Bremen
Chorfest Bremen - Teilnahme am Chorwettbewerb in der Kategorie „Folklore/World Music“
„Songs from Africa and Europe“
Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia, Leitung: Bonnie Pereko und Susanne Gläß

Freitag, 23. Mai 08, 21.45 Uhr, Glocke/Bremen
Chorfest Bremen – „Nacht der Chöre“
„Songs from Africa and Europe“
Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia, Leitung: Bonnie Pereko und Susanne Gläß

Sonntag, 25. Mai 08, 10.30 Uhr, Kirche Unser Lieben Frauen/Bremen
Chorfest Bremen – „Soziales Singen“
Ev. Gottesdienst in der Kirche Unser Lieben Frauen
Spirituals von Michael Tippett und Alleluia aus Benin
Gemeinsamer Chor der Universitäten Bremen und Namibia, Leitung: Bonnie Pereko und Susanne Gläß

Sonntag, 25. Mai 08, 16.30 Uhr, Open-Air-Bühne auf dem Marktplatz/Bremen
Chorfest Bremen
„Songs from Africa and Europe“

Montag, 26. Mai 08, 20 Uhr, Volksbühne/Berlin
Begrüßung durch den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit
Happy Disharmonists/Berlin mit eigenem Programmteil
„Feel the rhythm – Oshinyandwa“
UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko

Dienstag, 27. Mai 08, 19 Uhr, Werkstatt der Kulturen/Berlin-Neukölln
Begrüßung durch Oliver Schruoffeneger (Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin)
„Feel the rhythm – Oshinyandwa“
UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko

Mittwoch, 28. Mai 08, 20 Uhr, St. Walpurgiskirche Apfelstädt /Thüringen
„Feel the rhythm – Oshinyandwa“
UNAM Choir, Leitung: Bonnie Pereko