Bild

Gemeinsames Semesterabschlußkonzert der Orchester der Universitäten Bremen und Oldenburg unter Mitwirkung des Projektchores der Universität Bremen (nur in Oldenburg)

Zum ersten Mal haben die Orchester der Bremer und der Oldenburger Universität ein gemeinsames Konzert gegeben. Im ersten Teil des Programms haben beide Orchester jeweils von ihnen einstudierte Werke alleine gespielt, am Schluß haben sie sich zu Giuseppe Verdis Ouvertüre zur Oper „La forza del destino/Die Macht des Schicksals“ zu einem über hundertköpfigen Ensemble vereinigt.

Der allein vorgetragene Beitrag des Bremer Orchesters bestand in der Uraufführung der sinfonischen Dichtung „Der Mythos des Sisyphos“ von Johannes W. Schäfer, der als Kontrabassist auch langjähriges Mitglied des Orchesters ist. Schäfer zitiert in seinem Werk aus J.S.Bachs Sterbechoral „Es ist genug“, den der für die Aufführung von Orffs Carmina Burana im Semester zuvor gegründete Projektchor gemeinsam mit dessen Sterbemotette „Komm, Jesu, komm“ beim Oldenburger Konzert einleitend vortrug. Während bei Bach die Worte aus dem Choral „Es ist genug“ ebenso wie die Motette „Komm, Jesu, komm“ Ausdruck der Lebenssattheit und Vorfreude auf den Tod sind, deutet Schäfer sie in Anlehnung an Albert Camus’ Essay „Der Mythos des Sisyphos“ musikalisch um in die verzweifelte Auflehnung des Sisyphos gegen sein unabänderliches, mühseliges Schicksal.

Johann Sebastian Bach, Motette für achtstimmigen gemischten Chor “Komm, Jesu, komm!“ (BWV 229) (nur bei Konzert in Oldenburg)

Projektchor der Universität Bremen, Leitung Susanne Gläß

Johann Sebastian Bach, Choral „Es ist genug“ (aus der Kantate „O Ewigkeit, du Donnerwort“, BWV 60) (nur bei Konzert in Oldenburg)

Projektchor und Orchester der Universität Bremen, Leitung Susanne Gläß

Johannes W. Schäfer: Der Mythos des Sisyphos für großes Orchester op. 12 (2003) (Uraufführung)

Orchester der Universität Bremen, Leitung: Susanne Gläß

Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur Oper “Der Freischütz”

Wolfgang Amadeus Mozart: Aria des Sarastro “In diesen heil’gen Hallen” aus der Oper “Die Zauberflöte”

Giuseppe Verdi: Arie des Philipo “Ella gammai m’amo” aus der Oper “Don Carlos”

Orchester der Universität Oldenburg, Leitung: Rida Murtada
Hans Werner Bramer/Baß

Giuseppe Verdi: Ouvertüre zur Oper „La forza del destino“

Die Orchester der Universitäten Bremen und Oldenburg; Ltg. in Bremen: Susanne Gläß, Ltg. in Oldenburg: Rida Murtada

Konzerte:
Bremen, Universität/GW1-Hörsaal, 2. 7. 2003, 20 Uhr
Oldenburg, Universität/Aula, 3. 7. 2003, 20 Uhr