Bild

"Kompositionen von Frauen"

Die Konzeption des Programmes ist in enger Zusammenarbeit mit dem Studiengang Musik der Universität Oldenburg entstanden. Dort werden unter Leitung von Prof. Dr. Freia Hoffmann die Werke von Louise Farrenc ediert, deren Konzertouvertüre op. 23 das Orchester der Universität Bremen erstaufführen durfte. Auch Violeta Dinescu, deren Orchesterwerk „Joc“ das Orchester uraufführen konnte, ist Professorin für Theorie und Komposition an der Universität Oldenburg. Parallel zum Konzertprogramm hat Prof. Freia Hoffmann im Rahmen der Kooperation beider Universitäten am Studiengang Musik ein Seminar mit dem Thema „Louise Farrenc und Clara Wieck-Schumann. Bedingungen und Ergebnisse kompositorischer Arbeit von Frauen im 19. Jahrhundert“ gehalten. Begleitend zum Konzert im GW1–Hörsaal fand in dessen Foyer eine Ausstellung zur Einengung der Frau durch Mode im 19. Jahrhundert mit dem Titel „Nähtischchen-Klavier und Wespentaille“ statt (Ltg. Prof. Dr. Almuth Schröder/Fachbereich Erziehungswissenschaften). Das ausführliche Programmheft zum Konzert enthielt Beiträge von Susanne Gläß, vom Ausstellungs-Team und vom Zentrum für feministische Studien.

Violeta Dinescu, "Joc" UA (1985)

Ausführende: Orchester der Universität Bremen, Ltg. Susanne Gläß

Clara Schumann, aus: 6 Lieder op. 13

Ausführende: Antje Siefert, Sopran; Sabine Gnadler, Klavier

Fanny Hensel, Weltliche a-capella-Chöre (1946)

  • Schweigt der Menschen laute Lust
  • Im Wald
  • Morgengruß
  • Schöne Fremde
  • Schon kehren die Vögel

Erna Woll, Engelballade für Chor a capella(1985)

Ausführende: Universitätschor, Ltg. Heribert Langosz

Lili Boulanger, Hymne au soleil (1912)

Ausführende: Universitätschor, Ltg. Heribert Langosz; Sabine Gnadler, Klavier

Louise Farrenc, Konzertouvertüre für Orchester op. 23, E-Dur EA (1834)

Clara Wieck (verheiratet Schumann), Klavierkonzert op. 7, a-Moll (1835)

Ausführende: Orchester der Universität, Ltg. Susanne Gläß; Klavier: Claudia Birkholz; Violoncello solo: Frank Dzaebel (Wieck)

Konzerte:
Osterholz-Scharmbeck, Berufsbildende Schule, 5. 7. 2000, 19.30 Uhr
Bremen, Universität, GW 1 – Hörsaal, 7. 7. 2000, 20 Uhr